«zurück

24. 1.: Sprachen der Angst

Angst ist eine Grundemotion der Menschen, aber immer auch ein Produkt von allgemeinen kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklungen. Der Themenkomplex “Angst” hat daher schon lange Eingang gefunden in die Literatur.

An diesem Nachmittag spüren wir zuerst literaturwissenschaftlich nach, welche Formen der Angst in der Literatur ab 1800 thematisiert wurden und wie diese sprachlich ausgesehen haben. Anhand verschiedener Leseproben erfahren wir, wie sich dieses körperliche Geschehen in Sprache übersetzen lässt und welche Stilmittel Anwendungen finden. Und dann schreiben wir selbst unterschiedliche eigene Texte, die bestimmte Angstgefühle in literarisches Erzählen übertragen.

Freitag, 24. Jänner, 14.00 bis 19.00 Uhr
Linz
Verein Senia*
90,–
mindestens sechs, maximal zwölf TeilnehmerInnen

*Weingartshofstraße 37, 4020 Linz; neben Wissensturm im Unimarkt-Gebäude, erster Stock

Möchten Sie über neue Workshops informiert werden? Dann melden Sie sich doch für den newsletter an!